23.07.2016 - Freundschaftsspiel gegen PSV Stukenbrock-Senne II

Innerhalb von nur zwei Wochen kommt es bereits zum zweiten Spiel gegen eine Vereinsmannschaft die aktiv am Kreisligabetrieb teilnimmt. Der Klausheider SC wurde vom PSV Stukenbrock-Senne II zu einem Freundschaftsspiel auf der Senne-Alm eingeladen und verkaufte sich glänzend!

Auch diesmal erschienen die Hövelhofer wieder mann- und fraustark und präsentierten einen 19-köpfigen Kader mit einer Mischung aus Jung und Alt, sowie aus zahlreichen KSC-Debütanten die ihren spielerischen Einstand feierten und Comebackern, die nach langer Zeit wieder die Fußballschuhe für einen offiziellen KSC-Einsatz schnürrten.

PSV II

Im Gegensatz zum Spiel gegen den Hövelhofer SV IV gingen wir mit einer leicht variierten Startaufstellung und Taktik ins Spiel. Genau diese Umstellung hat sich im Nachhinein als goldrichtig erwiesen. Robs startete zunächst im Tor und zeigte eine sehr souveräne Vorstellung. Da die KSC Defensive sich heute weniger Patzer als gegen den HSV erlaubte und die Abstimmung zwischen Abwehr und Mittelfeld diesmal deutlich besser funktionierte, hatte Robs zunächst einen ruhigeren Tag. Das einzige Mal wo er richtig gefordert war, war als ein gegnerischer Angreifer, der aus abseitsverdächtiger Position alleine auf Robs zustürmte und unser Torhüter mit einer absoluten Glanzparade zur Stelle war. Er streckte seinen Körper ganz lang und konnte den Gegentreffer somit verhindern. Auch zeichnete er sich teilweise als "Manuel Neuer" Kopie aus und unterband als Libero einige Angriffe vom PSV frühzeitig. Zur Mitte der zweiten Halbzeit tauschte er mit Niclas die Position und setzte sein Spiel, teilweise unglücklich im Abschluss, als Stürmer fort.

Die erste Hälfte zeichnete sich durch zahlreiche, teils kläglich, teils aber auch sehr unglücklich vergebene Großchancen aus. Spielerisch waren wir absolut überlegen, glänzten mit tollen Lauf- und Passwegen, Kombinationen und Dribblings auf engstem Raum und konnten uns dadurch diverse Möglichkeiten herausspielen. Henrik und vor allem Dome hatten eine frühe Führung auf dem Fuß, doch scheiterten entweder an den eigenen Nerven (aus kürzester Distanz mit dem leicht versprungenen Ball am Tor vorbei), am starken Torhüter oder auch mehrmals am Aluminium. Doch beide machten ihre Versäumnisse im direkten Zusammenspiel wieder gut. Henrik schraubte sich, nach einer tollen Flanke von Dome aus dem rechten Halbraum, in die Lüfte und wuchtete den Ball mit dem Kopf an die Unterlatte und schlussendlich ins Tornetz. Das hochverdiente, längst überfällige und erlösende 1:0 für den Klausheider SC. Mit der knappen Führung ging es dann auch in die wohlverdiente Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte kam es dann zu diversen personellen Wechseln und Positionsumstellungen innerhalb des Spiels. Die ganzen Änderungen wirkten sich aber nicht negativ auf das Geschehen aus, ganz im Gegenteil, denn der Klausheider SC schaffte es seine Torchancen endlich in Treffer umzuwandeln. Den Anfang machte dabei Kapitän Daniel, der eine Vorarbeit von Dennis zum 2:0 verwandelte. Auch beim direkt folgendem 3:0 hatte Dennis seine Füße/Beine im Spiel. Denn er passte den Ball von der linken Grundlinie im gegnerischen Strafraum scharf vor das Tor, so dass nur noch jemand seinen Fuß hinhalten musste. Dieser Jemand war in diesem Fall allerdings ein gegnerischer Spieler, der ein Eigentor zum 3:0 erzielte. Das Schema hat sich mittlerweile bewährt und so war es erneut Daniel, der eine Vorarbeit von Dennis zum 4:0 verwertete. Aber die Kirsche auf der Sahne hatte sich Dennis für die Schlussphase aufgehoben. Er flankte einen indirekten Freistoß aus dem rechten Halbraum, millimetergenau an die linke Ecke des Strafraums wo Spielertrainer Andre T. den Ball per wuchtigem Volleyschuss ins Tor beförderte. Ein absoluter Highlighttreffer! Der Spielertrainer wechselte sich kurz zuvor selber ein, kassierte direkt eine berechtigte gelbe Karte für ein Foulspiel und machte quasi direkt im Anschluss seinen ersten Treffer seit 2011!

In der Schlussphase übernahm Alex S. die Kaptitänsbinde von Daniel und zeigte im Zusammenspiel mit seinem Bruder die gefürchtete und berühmt-berüchtigte Zauberkunst der Schönwaldbrüder. Auch die zahlreichen Zuschauer waren im Tunnel und "voll im Spiel drin". Als Andreas und Henrik sich gegenseitig zu Boden brachten, konnte das Zitat "Jetzt laufen sich die beiden Alten schon gegenseitig um" aufgeschnappt und gefeiert werden. Dome war der zweite KSC Spieler der in der Partie eine gelbe Karte sah. Nachdem er einen Freistoß, nach Meinung des Schiedsrichters, zu früh ausführte und einen Gegenspieler, der den fälligen Abstand zum Ball nicht einhielt, mit voller Kraft am Rücken traf. Auch Alexander R. zeigte wieder Nerven und verursachte fast in seinem zweiten Spiel seinen zweiten Strafstoß, aber der Schiri entschied lediglich auf Freistoß direkt am Strafraum. Matthis K. feierte sein Debüt im rot-weißen KSC Dress und zeichnete sich als Kettenhund für die Sturmspitze aus und konnte somit seine ersten Sporen verdienen. Auch Toni feierte ein grundsolides Debüt und zeigte einen fehlerfreien Einstand. Henrik lieferte, nach eigener Aussage, "das Spiel seines Lebens" ab. Gerrit, ebenfalls mit seinem offiziellen KSC-Einstand, zeigte als Sturmspitze eine engagierte Leistung und musste im weiteren Verlauf verletzungsbedingt pausieren. Herz des Spiels war eindeutig Dennis, der das Mittelfeld, mit seinen klugen Pässen und Seitenverlagerungen, lenkte und vor allem mit seinen vier direkten Torvorlagen den Spielverlauf massiv beeinflusste. Dome beackerte die rechte Seite rauf und runter, brachte mit seinen Laufwegen ordentlich Wirbel und Verwirrung ins Spiel, konnte seine Leistung allerdings nicht mit einem Treffer krönen. Fabian zeigte sich zunächst im defensiven Mittelfeld immer anspielbar, konnte nach vorne allerdings keine Akzente setzen. In der zweiten Halbzeit hielt er als Abwehrchef die Defensive zusammen. Alex war, wie gewohnt, ein fehlerfreier Rückhalt in der Defensive. Auch Jan R. konnte durch seine ruhige und überlegte Spielweise auf der linken Seite einiges zur starken defensiven Gesamtleistung des KSC dabeisteuern. Auch Janis beackerte als Wechselpartner die linke Außenbahn und brachte eine neue Dynamik ins Spiel. Luis rieb sich im Angriff auf, zeigte richtig gute Ansätze, muss aber noch kaltschnätziger vor dem Tor werden. Auch Andres hielt beim Einstand seine rechte Abwehrseite dicht und hielt sich konsequent an der Außenlinie auf und versuchte das Spiel breit zu machen. Niclas glänze direkt auf zwei Positionen. Zu Beginn als Kämpfer im defensiven Mittelfeld und in der zweiten Hälfte hielt er zusätzlich als Torwart den Kasten sauber. Zu guter Letzt zeigte Höwi als rechter Verteidiger erneut seine Polyvalenz. Ihn kann man bedenkenlos in der Offensive und Defensive einsetzen.

Klausheider SC

In der ersten Hälfte war der Klausheider SC schon deutlich überlegen, konnte die Überlegenheit aber nicht in Treffern zur Schau stellen. In der zweiten Halbzeit wurden zwar nicht mehr ganz so viele, aber schon noch ordentlich Chancen ausgelassen. Neben diversen Aluminiumtreffern war auch der starke Heimkeeper an den geringen Gegentreffern beteiligt. Die Heimmanschaft konnte sich im gesamten Spiel nur eine einzige nennenswerte Tormöglichkeit herausspielen. Mit einem 5:0 ist der PSV Stukenbrock-Senne II noch recht gut bedient.

Tore:

  • Daniel (2x)
  • Henrik
  • Andre T.
  • Eigentor

Die Fotos zum Spiel befinden sich hier in unserer Galerie.

19.07.2016 - Knappes Vorrundenaus beim Forenkickerturnier

Zum dritten Mal in Folge nahm der Klausheider SC beim Turnier der Forenkicker teil. Der KSC stellte dabei eine von insgesamt 16 teilnehmenden Mannschaften. Gespielt wurde in drei Gruppen mit jeweils fünf und einmal sechs Teams pro Gruppe. Die Gruppenzweiten, sowie zwei Gruppendritte, konnten sich für das Viertelfinale qualifizieren. Die Hövelhofer setzten diesmal auf eine Mischung aus ihren erfahrensten Spielern mit den meisten Einsätzen (Alex, Dome, Fabian S. und Jan R.), den jungen Wilden (Alexander R., Eilke und Nicolas) und Höwi war auch mit dabei. Genau diese Mischung erwies sich als gut gewählt, aber leider nicht perfekt, denn die Durchschlagskraft vor dem Tor fehlte.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Goodfellas. Nachdem wir die ersten zwei Minuten ein wenig verschlafen hatten, fanden wir immer besser ins Spiel und übernahmen das Geschehen. Allerdings fehlte einfach jemand, der die teilweise klugen und schnellen Spielzüge in zählbare Tore umwandelte. Chancen für einen Treffer waren genug vorhanden, doch irgendwie scheiterte es immer wieder am letzten Pass. So kam es wie es leider kommen musste: das Parallelspiel war bereits seit gefühlten fünf Minuten abgepfiffen und wir hatten eine eigene Ecke und rechneten fest damit, dass es die letzte Aktion im Spiel wird. Doch wir täuschten uns gewaltig, denn der anschließende Konter der Goodfellas wurde noch zu Ende gespielt. Somit unterlagen wir absolut unverdient, total ärgerlich und einfach unverdient mit der wirklich aller, aller letzten Aktion im Spiel mit 0:1.

Im zweiten Gruppenspiel trafen wir auf unsere Freunde vom SC Futsalinho. Und das Ergebnis des Auftaktspiels wiederholte sich leider, allerdings nahm die Partie nicht so einen dramatischen Verlauf wie vorher. Nach der Hälfte der Spielzeit schafften wir es nicht, den Ball in der Verteidigung vernünftig zu klären und ließen uns zum 0:1 auskontern. Die mangelnde Kaltschnäutzigkeit vorm Tor brach uns leider auch diesmal wieder das Genick und brachte uns um unsere harte Arbeit.

Für das vorletzte Spiel sah der Turnierplan unseren ehemaligen Hochstift Liga Rivalen ElPaSo Kicker vor. Für beide Mannschaften war der Gruppensieg eigenlich nicht mehr möglich, daher entwickelte sich ein sehr entspanntes und lockeres Match, mit den besseren Spielanteilen für den Klausheider SC. Dome und Fabian spielten einen Konter mustergültig zu Ende. Dome schickte den gut mitgelaufenen Fabian in den freien Raum, der (zum ersten Mal im Turnierverlauf) eiskalt vollstreckte, indem er den Ball am herauseilenden Torwart mit der Picke in den linken Winkel lupfte. Wenn ein Verteidiger trifft, kann sich der andere ja nicht die Blöße geben. So oder so ähnlich muss wohl Alex S. gedacht haben. Denn der torungefährlichste Abwehrspieler des KSC nahm sich ein Herz und schob, nach einer Topvorbereitung von Dome, ins Tor ein. Das ist bereits sein zweiter Saisontreffer und er stellt damit einen persönlichen Rekord auf. Allein in diesem Jahr (2x) hat er schon so viel getroffen wie in den letzten acht Jahren zusammen.

Für das Finale der Gruppe mussten wir gegen die zweite Mannschaft des Gastgebers (Forenkicker II) antreten. Durch seinen eigenen Treffer beflügelt und euphorisiert mähte Alex S. den Gegner in unserem Strafraum übermotiviert und auf übelste Weise von den Beinen. Zum Glück konnte dieses böse Foul auch fotografisch festgehalten werden:

Alex

Eilke konnte den fälligen Strafstoß leider nicht halten und somit lagen wir, wie aus dem Nichts, mit 0:1 hinten. Es war allerdings wieder Fabian, der sich im Strafraum, auf engstem Raum, gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und einen "Matze-Gedächtnis-Schuss" mit Rücken zum Tor, aus der Drehung, mit dem linken Fuß ins Tor schoss und somit den mehr als nur verdienten und fälligen Ausgleich erzielte. Kurze Zeit später setzte Dome den überforderten Torwart massiv unter Druck, blockte den Klärungsversuch mit dem Fuß und schob anschließend aus kurzer Distanz ins leere Tor ein. Schlussendlich konnte sich auch noch Alexander R. mit seinem Debüttreffer für den KSC in die Torschützenliste eintragen. Er verwandelte die Vorarbeit von Jan R., der von links kommend, durch die Abwehrreihen am Tor vorbei passte und Alexander R. musste somit nur noch seinen Fuß hinhalten. Ein verdienter 3:1 Sieg und ein gelungener Abschluss für die Gruppenphase.

Die Niederlage aus dem ersten Spiel schmerzte mittlerweile umsomehr, denn nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses konnten wir uns nicht für das Viertelfinale qualifizieren und beenden die Vorrunde als Gruppendritter. Spielerisch kann unserer neu formierten Mannschaft absolut kein Vorwurf gemacht werden, es fehlte einfach die Offensivpower und jemand der die zahlreichten Torchancen in zählbare Treffer verwandelte. Dome rieb sich im Sturm auf, machte viele (Kilo)Meter, hielt die Bälle und suchte die Zweikämpfe. Höwi ist halt Höwi. Nicolas zeigte sehr gute Ansätze, aber ihm fehlte auch noch ein wenig die Kaltschnäuzigkeit und Durchsetzungskraft. Das kommt aber noch im Lauf der Einsätze!

Hinten waren dei Verteidiger Jan, Alex S. und Fabian gewohnt souverän und wurden durch Alexander R. sinnvoll ergänzt. Eilke zeigte im Tor eine starke Leistung, hielt alles was er halten musste/konnte und rettete uns einmal, gemeinsam mit Alex S., bei einem Konter den Arsch, wo drei Angreifer alleine auf die beiden zuliefen. Beim Strafstoß, sowie bei den anderen Gegentoren war er machtlos.

Tore:

  • Fabian (2x)
  • Alex S.
  • Alexander R.
  • Dome

Zwei externe Fotostrecken befinden sich hier und hier jeweils auf der Seite von Facebook.

15.07.2016 - Freundschaftsspiel gegen den Hövelhofer SV IV

Die neu gegründete vierte Mannschaft des Hövelhofer SV suchte ihre erste sportliche Herausforderung und fand sie im Klausheider SC. Das Derby startete um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des HSV. Da die Europameisterschaft (endlich) vorbei ist, fanden sich vor Ort auch zahlreiche Zuschauer ein, um dem fußballerischen Treiben zu folgen. Der Klausheider SC trat für so ein außergwöhnliches Event auch dementsprechend mann- und fraustark auf. 19 Spieler, dazu das Trainer- und Betreuerteam und weitere KSC Mitglieder, die aber nicht am Spielgeschehen teilnehmen konnten. Der KSC versuchte diverse junge und neue Spieler in den Kader zu integrieren, aber startete erst einmal mit folgener Startaufstellung:

HSV IV

Die Gäste übernahmen früh die Kontrolle über das Spiel. Die neu formierten Gastgeber fanden zunächst keine Lücken in der nicht perfekt abgestimmten Defensive des KSC und kamen folgerichtig zu keinen zwingenden Torchancen. Der KSC musste sich allerdings auch erst noch auf dem ungewohnt großen Spielfeld zurecht finden. Timo gelang als erstes, mit einem satten Pickeschuss an der Strafraumgrenze, den Torreigen zu eröffnen. Matze verwandelte eine tolle Flanke von Robs auf der rechten Seite, der wiederum einen stark ausgeführten Einwurf von Dome direkt und zielorientiert weiter verarbeitete. Aber Timo hatte noch nicht genug. Daniel führte einen Freistoß indirekt aus, schob den Ball einfach nach links an der verblüfften Mauer vorbei und Timo schoss den Ball wuchtig ins Netz und erhöhte somit zur komfortablen und absolut verdienten 3:0 Halbzeitführung ein. Bezeichnend für die erste Halbzeit war, dass die einzige Torchance für den HSV IV nach einer verunglückten Aktion des Torhüters (Vulli) entstand, aber er schlussendlich den Gegentreffer verhindern konnte.

In der zweiten Hälfte kam es dann zu einem Wechsel auf der Torhüterposition. Eilke gab sein Debüt im Kasten des KSC und Vulli durfte sich auf seiner weißen Weste ausruhen. Doch nach kurzer Zeit kam es sehr überraschend zu einem äußerst umstrittenen Strafstoß für HSV IV. Eilke scheiterte leider knapp und konnte den Strafstoß nicht parieren. Somit erzielte der HSV IV den 1:3 Anschlusstreffer. Einige Minuten später, konnten sie einen Fehler in der Defensive des KSC ausnutzen und schafften es, nachdem der Klausheider SC den Ball am eigenen Strafraum nicht klären konnte, auf 2:3 zu verkürzen. Doch bevor die Partie noch einmal richtig spannend werde konnte, wurde Robs, nach einem tollen Solo, im Strafraum gelegt und der Schiedsrichter entschied erneut auf Strafstoß. Kaimann schnappte sich die Kugel und verwandelte, wie gewohnt, mit einem strammen Schuss unhaltbar ins linke Eck und besorgte somit den 4:2 Endstand.

Der Klausheider SC zeigte sich im gesamten Spiel organisierter, obwohl die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld nicht immer stimmten, ließ aus dem Spiel heraus nicht viele Torchancen zu und erspielte sich selbst, teilweise durch tolle Spielzüge und Kombinationen, einige Möglichkeiten. Die Klausheider wirkten allgemein frischer und lauffreudiger. Viele Newcomer wurden erfolgreich in die Mannschaft integriert und zeigten ein hoffnungsvolles Debüt.

HSV IV

Tore:

  • Timo (2x)
  • Matze
  • Kaimann

Einige Fotos zum Spiel befinden sich hier auf der Homepage der Presse (FuPa.net) oder hier von unserer internen Öffentlichkeitsabteilung.

12.06.2016 - 6. Platz beim Kleinfeldturnier in Elsen

Auch beim zweiten Turnier in diesem Jahr sind wir als erneuter Titelverteidiger mit großen Ambitionen ins Rennen gegangen, aber enttäuschten schlussendlich auf ganzer Linie. Im Rahmen des Elsener Dorffestes wurden heute zwei Turniere parallel ausgetragen, doch wir fanden leider nie so wirklich ins Turniergeschehen und blieben hinter unseren Erwartungen zurück.

Im ersten Spiel gegen MBE Light kam es zu einem frühzeitigen 0:1 Rückstand, wo ausgerechnet der gegnerische Torwart den Treffer erzielte. Kurz vor Schluss schafften es Daniel (Tor) und Robs (Vorlage) auf engstem Raum, durch einen tollen Doppelpass an der Grundlinie, zum glücklichen, aber nicht unverdienten, Ausgleich.

Im zweiten Spiel wurde Einbahnstraßenfußball auf das Tor von no limits gespielt, aber anstatt auch nur eine der wirklich zahlreichen und guten Torchancen zu nutzen, scheiterten wir immer wieder am eigenen Versagen oder dem Aluminium. Mike hatte die Chance ins leere Tor einzuschieben, aber anstatt den Ball simpel mit dem linken Fuß über die Torlinie zu bringen, entschied er sich per kompliziertem "Rabona"-Trick lieber am Tor vorbei zu schießen: spektakulär, aber eben leider nicht drin. Augenblicke später konnte er aber doch noch den wichtigen 1:0 Siegtreffer erzielen. Das Spiel hätte mit 5:0 oder 6:0 oder möglicherweise noch höher deutlich an den KSC gehen können. Aber Sieg ist Sieg und mehr als drei Punkte hätte es dafür auch nicht gegeben.

Nun folgte der amtierende Gruppenerste IBU 400. Und die zeigten uns mal so richtig wo der Frosch die Locken hat und wir kamen mit 0:3 ordentlich unter die Räder. Von nun an lag die Qualifikation für das Halbfinale nicht mehr alleine in unserer Hand. Der Gegner spielte mit und wir hatten im letzten Gruppenspiel gegen FC Promillo unser eigenes Finale.

Die Grundkonstellation war für uns extrem schwer bis unmöglich, denn wir wussten, dass wir mit mindestens sieben Toren Unterschied gewinnen müssen, um uns für die Endrunde zu qualifizieren. Der Klausheider SC legte los wie die Feuerwehr und überrannte die Gegner mit einem brutalen Pressing. Bereits nach zwei Minuten lagen wir mit 3:0 vorne und jeder glaubte auf einmal daran, dass wir es noch schaffen können. Dabei war ein besonders schöner Treffer von Fabian hervorzuheben, der einen Gegner zunächst tunnelte und anschließend traumhaft flach ins lange Eck einschob. Die beiden anderen Treffer erzielte Mike. Nach dem furiosen Auftakt war aber zunächst eine kleine Schwächephase, wo wir mehr damit beschäftigt waren den Ball, der vom Gegner nur noch lang und weit ins Aus gepöhlt wurde, zu holen anstatt Fußball zu spielen. Nach zwei weiteren Treffern von Gerrit, kam dann mit dem Anschlusstreffer ein kleiner Dämpfer. Doch der KSC kämpfte und glaubte immer noch an das große Ziel. Fabian und Daniel erzielten zwei weitere Treffer, doch durch die extrem riskante und offene Spielweise ergaben sich natürlich auch Räume und Kontermöglichkeiten für den Gegner, die leider auch eine Chance davon nutzten. Mike scheiterte einmal an den, für einen KSCer zu guten Platzverhältnissen, am Rasen und vergab einen toll anzusehenden Seitfallzieher knapp am Tor. Weitere Tormöglichkeiten waren auf beiden Seiten vorhanden, aber der Fußballgott war heute leider kein Hövelhofer. Mit einem furiosen 7:2 Sieg, der durch enormes Risiko und brutalstes KSC-Pressing zustande kam, scheiterten wir schlussendlich denkbar knapp als Gruppendritter.

Somit blieb leider nur noch das Spiel um Platz 5 gegen Minikicker Papas. Das Spiel wurde nach einiger Wartezeit auch direkt im 9m-Schießen ausgetragen. Und wie es für einen gebrauchten Tag üblich ist und es auch einfach zum heutigen gesamten Turnierverlauf gepasst hat, scheiterten wir an unseren eigenen Nerven.

Die Minikicker Papas starteten direkt mit einem Aluminiumtreffer. Daraufhin verwandelten Dome gewohnt souverän, Kaimann mit einem übertriebenem Gewaltschuss, sowie Fabian, der ganz sicher flach ins Eck schoss. Lediglich Mike (rechts oben am Tor vorbei) und Daniel (mittig drüber) zeigten Nerven und vergaben ihre Chancen. Die Minikicker verwandelten die restlichen 9m problemlos, wobei Robs immer knapp dran war, aber die Treffer schlussendlich auch nicht verhindern konnte.

Torschützen:

  • Mike (3x)
  • Daniel (2x)
  • Fabian (2x)
  • Gerrit (2x)

Somit beenden wir das Turnier mit einem enttäuschendem 6. Platz und der Erkenntnis, dass ein starkes Spiel im Turnier nicht ausreicht um die sonst lustlose und schlechte Leistung auszubügeln.

Ein paar Impressionen vom Turnier befinden sich hier in unserer Gallerie.

05.06.2016 - 2. Nachtturnier in Scharmede

Als amtierender Titelverteidiger wurde der Klausheider SC erneut zum 2. Dorf- und Fanclub Pfingstturnier nach Scharmede eingeladen. Der Einladung sind wir am 13.05.2016 natürlich gefolgt und zwar mit dem klaren Ziel: bei der zweiten Teilnahme den zweiten Titel mit nach Hause zu nehmen! Neben dem KSC nahmen noch 14 weitere Mannschaften am Turnier teil. In der Vorrunde wurde in drei Gruppen mit jeweils fünf Mannschaften gespielt.

Im ersten Spiel trafen wir auf den AS Rum und zeigten gleich wo der Hammer hängt! Nach Toren von Dennis, Daniel und Mike konnte sich unser Torjäger Alex S. (!!!!!!) auch (endlich mal wieder) in die Torschützenliste eintragen und erzielte das entscheidende 4:0. Nach 2010 und 2011 war das bereits das dritte Tor welches Alex in seiner langen Karriere für den KSC erzielte. Die Fans und vor allem die Mannschaft konnte gar nicht glauben was sie gerade sehen und miterleben durften. Dementsprechend hoch und emotional fiel natürlich auch der Jubel aus.

Im zweiten Spiel gegen SK Lation wurde die überschwängliche Euphorie zunächst einmal gebremst und der KSC musste bis kurz vor Schluss einem frühen 0:1 Rückstand hinterher laufen. Doch durch zwei überragende Einzelaktion und Vorbereitungen von Dennis konnten Daniel und Mike das Spiel in der Schlussphase noch zu unseren Gunsten drehen.

Gegen Altenautal 1988 fanden wir wieder zurück in die Spur. Mann des Spiels war Fabian, der drei Mal mustergültig vorlegte und somit alle drei Tore von Daniel, Jan R. und David vorbereitete.

Zu diesem Zeitpunkt stand der Gruppensieg und die damit verbundene Qualifikation für das Halbfinale bereits fest. Doch mit den eigenen Titelambitionen wollte man sich natürlich keine Niederlage in der Gruppenphase erlauben und den Schwung ins Halbfinale mitnehmen. Opfer dieses Motivationschubes war der Bentfelder Stammtisch die mit 4:1 unter die Räder kamen. Die Tore wurden von Mike, Jan R., Fabian und David erzielt.

Die Halbfinalpartie vom Vorjahr wurde neu aufgelegt und der KSC traf dabei erneut auf die Senneborussen Hövelhof. Es war eine enge und sehr umkämpfte Partie in der Mike zum Star des Spiels wurde. Seine 1:0 Führung konnte der Klausheider SC über die Spielzeit retten. Bedanken kann sich der Titelverteidiger aber besonders bei Dennis, der den Ball in der letzten Aktion des Spiels von der eigenen Torlinie köpfte und somit das Unentschieden verhinderte.

Somit zog der KSC zum zweiten Mal in das Finale des Nachtturniers ein. Dort trafen wir auf den ebenfalls stark aufspielenden Gegner FC Tormaschine. Nach einer unglücklichen Aktion und Ecke des Gegners kam es zu einem Missverständnis zwischen Torwart Lalas und Halbfinalheld Dennis. Die Folge: Eigentor und 0:1 Rückstand. Aber wenn der Gegner Ecken kann, kann der KSC das schon lange! Mike führte scharf vor den Torwart aus und Matze vollstreckte direkt per Volley, aus dem Laufen, wie ein echter Goalgetter eben und erzielte somit den verdienten 1:1 Ausgleich. In einem hochklassigem und spannendem Finale musste die Entscheidung also im 9m-Schießen gefunden werden:

  • 0:0 (Lalas hat gehalten)
  • 1:0 Dennis (souverän)
  • 1:1 (Lalas war mit dem Fuß noch dran)
  • 2:1 Jan R. (mit Gewalt)
  • 2:1 verschossen
  • 3:1 Kaimann (mit Gewalt ins Eck)
  • 3:1 (Lalas hat erneut gehalten)

Die junge, technisch starke und hochmotivierte Truppe von FC Tormaschine zeigte Nerven und konnte nur 1/4 der Strafstöße verwandeln, während der KSC souverän und sicher alle seine Strafstöße im Tor versenkte. Lalas avancierte, als dienstältester KSCer, im 9m-Schießen zum Finalhelden und krönte seine kurzfristige aber stets sichere Torwartleistung mit einem starken Auftritt. Somit konnte der Klausheider SC dank einer überzeugenden, souveränen und konzentrierten Turnierleistung seinen Titel verteidigen und schaltete auf dem Weg zum Turniersieg im Halbfinale und Finale die beiden spielstärksten Turniergegner und Titelaspiranten aus!

Nachturnier Scharmede

Tore:

  • Mike (4x)
  • Daniel (3x)
  • Jan R. (2x)
  • David (2x)
  • Matze
  • Fabian
  • Dennis
  • Alex S. (!!!!!!)

Nachtturnier Scharmede

Weitere News anzeigen

Kommende Termine
Aktuelle Ergebnisse
22.07.PSV Stukenbrock-Senne II5:0
16.07.Forenkicker II3:1
16.07.ElPaSo Kickers2:0
Sponsoren

sponsor-lengeling-service

 

sponsor-goodwork

 

sponsor-cyperga

 

sponsor-ab-werbetechnik

 

sponsor-marco-weiss

 

sponsor-malerstudio-dipo

 

sponsor-gasthof-kersting

 

sponsor-autogas